DER GESUNDHEIT UND EFFIZIENZ ZUTRÄGLICH

KEA-Bürostühle überzeugen durch eine Bauweise und ein Design, das dafür sorgt, dass Druck von Oberschenkeln und Rücken genommen wird. Klicken Sie sich durch die verschiedenen Modelle und finden Sie das exakt passende für Ihre Bedürfnisse. Sie suchen nach Bürostühlen mit Armlehnen? Mit höhenverstellbaren Arbeitsstühlen? Mit Wipp Funktionen? Bei uns werden Sie fündig – vertrauen Sie dem reichhaltigen Angebot von KEA Bürostühlen. Die Effizienz im Büro und Ihre Gesundheit werden nachhaltig positiv beeinflusst. Unsere KEA-Bürostühle zeichnen sich durch eine besondere Leichtigkeit aus und können als Produkte mit bestmöglicher Ergonomie bezeichnet werden.

KEA BÜROSTÜHLE FÜR VERSCHIEDENE VERWENDUNGEN

Auch im Büro können Stühle unterschiedlich zum Einsatz kommen. Als Chefbürostuhl? Als Arbeitsstuhl für einen „normalen“ Angestellten? Oder als Besucherbürostuhl? Stellen Sie sicher, dass jeder, der im Büro sitzt, sich dort sofort wohl fühlt, wenn er die richtige Sitzgelegenheit vorfindet. Unsere Modelle gibt es in verschiedenen Ausführungen, die zu zahllosen Einrichtungen wunderbar passen. Wählen Sie zwischen coolen oder klassischen Designs und Farben. Spüren Sie die höchstmögliche Bequemlichkeit und gehen Sie mit neuem, frischem Elan wieder ran ans Werk. KEA-Bürostühle sind sehr robust und technisch weit ausgereift – eine enorm hohe Anpassungsfähigkeit sorgt für eine ideale Einbindung in Ihren Büro-Räumlichkeiten. Überzeugen Sie sich von bestem Material und höchster Qualität.

Sonderangebot KEA Bürostühle

Bildergalerie KEA Bürostühle

Arrow
Arrow
Slider

Information

DAS BÜRO VON HEUTE

Korrekte Haltung mit unseren Bürostühlen

Im 20. Jahrhundert kam es in Europa zu einer massiven Verschiebung von Handarbeit zu Verwaltungsarbeit. Zu Beginn des Jahrhunderts arbeiteten im Büro nur 10 % aller Mitarbeiter, während es zur Jahrhundertwende in den entwickelten Volkswirtschaften bereits 2/3 der Mitarbeiter waren. Dieser Trend setzt sich fort und mit dem schrittweisen Wandel unseres Lebensstils verlängert sich die Sitzdauer. Am Arbeitsplatz sind es täglich 6 – 8 Stunden, weitere 5 – 6 Stunden verbringen wir im Auto, vor dem Fernseher, am Esstisch oder im Theater.

Im 20. Jahrhundert kam es in Europa zu einer massiven Verschiebung von Handarbeit zu Verwaltungsarbeit. Zu Beginn des Jahrhunderts arbeiteten im Büro nur 10 % aller Mitarbeiter, während es zur Jahrhundertwende in den entwickelten Volkswirtschaften bereits 2/3 der Mitarbeiter waren. Dieser Trend setzt sich fort und mit dem schrittweisen Wandel unseres Lebensstils verlängert sich die Sitzdauer. Am Arbeitsplatz sind es täglich 6 – 8 Stunden, weitere 5 – 6 Stunden verbringen wir im Auto, vor dem Fernseher, am Esstisch oder im Theater.

PROBLEME DURCH LANGES SITZEN

Unkorrekte Haltung mit herkömmlichen Stühlen

Schlechtes Sitzen verursacht:

  • Kopfschmerzen,
  • Nackenschmerzen,
  • Rückenschmerzen,
  • gepressten Magen,
  • gepresste Oberschenkelmuskeln,
  • gepresste Oberschenkeladern,
  • Durchblutungsstörungen der Kniekehlen

Die größten Gesundheitsprobleme bereitet uns vor allem das Sitzen in einer starren Stellung. Es treten Beschwerden mit Rücken- und Kopfschmerzen, Krampfadern, Kreislauf-, Verdauungs- und Atembeschwerden auf, es entstehen Krämpfe und Muskelstarre. Die Wirbelsäule hält den ganzen Körper aufrecht und ist an fast jeder Bewegung beteiligt – vom Abnehmen des Hörers bis zum Gehen. Zum Ausbalancieren des Körpers ist die doppelte S-Form der Wirbelsäule wichtig. In den fünf untersten Wirbeln ist diese Krümmung am ausgeprägtesten, deshalb tragen sie das größte Gewicht und haben auch der höchsten Belastung standzuhalten. Große Bedeutung bei Rückenschmerzen und Krankheiten im Rückenbereich besitzt die Muskulatur. Das Zusammenspiel der einzelnen Muskeln kann auf zweierlei Art gestört sein: oft ist die Muskulatur erschlafft, aber ebenso häufig ist sie auch zu stark angespannt. Obwohl Rückenprobleme zumeist Ursachen in den Muskeln haben, zeigen sie sich jedoch am häufigsten durch Abnutzung der Bandscheiben und Gelenkknorpel.

Knorpel enthalten keine Blutgefäße. Vereinfacht gesagt, werden sie durch Ansaugen der Nährstoffe aus ihrer Umgebung ernährt, wobei die beim Stoffwechsel entstehenden Abfallprodukte in umgekehrter Richtung wandern – als ob man einen Schwamm auspressen würde. Das Ansaugen und Auspressen muss sich regelmäßig abwechseln, damit der Stoffwechsel im Knorpel optimal abläuft. Bei gleichbleibender Belastung wie gerade beim Sitzen, überwiegt das Auspressen und deshalb erhält der Knorpel zu wenig Nährstoffe.

Die Bandscheiben werden beim Sitzen ständig zusammengepresst und einem enormen Druck ausgesetzt, der um 50 % höher ist als beim Stehen. Beim Sitzen entsteht im Körper eine ständige Spannung. Skandinavischen Studien zufolge verdoppelt sich die Spannung in der Stellung beim Maschineschreiben. Das Schreiben auf der Computertastatur bringt die doppelte Spannung wie beim Maschineschreiben!